Social icons

Donnerstag, März 31, 2016

DAY 1&2 II DETOX-WEEK!

Voll motiviert startete ich morgens in meine Detoxwoche. Da mein Rhythmus auf Grund der Semesterferien leider mega kaputt ist, hab ich gleich mal mein geplantes Frühstück ausfallen lassen (Sollte man eigentlich nicht, ich weiß...).

Tag 1

Die Feiertage waren zum Glück vorbei und ich konnte endlich einkaufen gehen. Auf dem Speiseplan stand Mittags Zucchinispaghetti mit Basilikum-Pesto und Abends Gemüseteller mit Avocado-Apfel-Dip.

Zucchinispaghetti mit Basilikum-Pesto

Dafür braucht ihr 2 Zucchini (Da die Zucchini im Wasser auf ca. die Hälfte schrumpfen), Basilikum, Pinienkerne, eine Knoblauchzehe, 5 EL Olivenöl und zum würzen noch Himalaya-Salz und schwarzer Pfeffer.

Die Zucchini also mit einem Gefu in Spaghetti schneiden. Wenn ihr sowas nicht daheim habt (wie auch ich), dann reicht auch ein ganz normaler Schäler. In der Zwischenzeit bratet ihr ohne Öl oder Fett die Pinienkerne in einer Pfanne an.
Das Pesto geht ganz einfach: Einfach die Basilikumblätter entfernen, klein schneiden und zusammen mit dem geschnittenen Knoblauch pürieren und/oder vermengen. Mein Pürierer war leider kaputt, deshalb musste ich es umso besser vermengen - ging auch!
Anschließend die Nudeln für 3 Minuten kurz kochen lassen und anschließend kurz abtropfen lassen. Ansonsten habt ihr da ganz schnell ein wenig Wasser in eurem Teller. Über die Nudeln anschließend das Pesto mit den Pinienkerne verteilen - Fertig! :)



Mein Fazit:
Lecker, aber leider etwas wässrig und auch nicht so sehr sättigend. Das nächste Mal mach ich einfach mehr und würz besser, dann wird's bestimmt so richtig lecker! :)

Gemüseteller mit Avocado-Apfel-Dip

Für den Gemüseteller benötigt ihr eine Paprika, eine halbe Gurke und 1-3 Karotten. Diese schnippelt ihr in kleine Schnitze. Fertig.
Für den Dip vermengt ihr einfach eine halbe Avocado mit einem halben Apfel. Anschließend ordentlich würzen und noch ein wenig Olivenöl hinzufügen.


Sry, aber ohne Tageslicht lassen sich echt schlecht gute Bilder machen! :/
Mein Fazit: Auch wenn ich ein Mensch bin, der Grundsätzlich (fast) gar nichts würzt, hab ich hier festgestellt, wie wichtig das Würzen sein kann! Spart hier auf keinen Fall.
Leider reagier ich manchmal etwas schlecht auf Fruchtsäure, weshalb ich manchmal einen kleinen Ausschlag im Gesicht bekomm. War, bei dem Teller zu erwarten, auch jetzt wieder so.
Trotzdem ganz lecker. Allerdings ist so was für mich eigentlich eher ein Snack und kein komplettes Abendessen - da fehlt das Brot haha :D


Tag 2

Nachdem ich Nachts davon geträumt hatte, alle möglichen Sachen zu Essen und mich null komma komplett garnicht an den Essensplan zu halten, stand ich am nächsten morgen auf, und freute mich auf mein Frühstück. Chia-Pudding. Am Nachmittag gab es dann würziges Gemüsetofu und abends Ratatouille.

Chia-Pudding

Den Chia-Pudding hab ich bereits am Abend vorher vorbereitet.
Dafür nehmt ihr euch einfach 4 EL Chia-Samen und 250 ml Mandelmilch her. Beides vermengen und nach Lust und Laune noch mit Agavendicksaft, Vanille oder dem Abrieb einer Schale Zitrone verfeinern.


Mein Fazit:
Gute Idee. Allerdings werd ich auch das in Zukunft zusammen mit Haferflocken und Bananen zum Beispiel essen, hihi.

würziges Gemüsetofu

Hierfür wird 100g Tofu (gewürfelt), 1 El Öl, 2 Frühlingszwiebeln (ich hab normale genommen), 1 Zucchini, 50 ml Gemüsebrühe, ein Spritzer Sojasoße und 20g Sojabohnensprossen (ich hab Mungobohnen genommen) benötigt.
Zuerst den gewürfelten Tofu in Öl anbraten, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Danach die Frühlingszwiebeln klein schneiden und die Zucchini in Scheiben zerteilen. Diese dann in einer Pfanne mit der Gemüsebrühe ca. 4 Minuten anbraten. Die Sojasprossen und Tofu nur kurz erhitzen und heiß servieren.



Mein Fazit:
Richtig, richtig lecker! Nachdem ich von meinem Essen davor nicht zu überzeugt war, hat mich dieses im Gegenzug total überzeugt. So sehr, dass ich es wahrscheinlich auch mal einfach so essen würde und auf jeden Fall auch auf meinem Speiseplan kommt!

Ratatouille

Ihr braucht 1 Knoblauchzehe und 1 Zwiebel (beides fein gehackt). Das dünstet ihr dann in 1 EL Olivenöl an. 1 TL Thymian- und Rosmarinblättchen, 1 Zucchini, 1⁄2 Aubergine (beides in Scheiben) und je 1⁄2 rote und gelbe Paprika zugeben. Anschließend 100 ml Gemüsebrühe zugeben und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr es noch mit 1 Handvoll Basilikumblättchen anrichten. Fertig :) ... Ich hab noch Karotten hinzugefügt, ganz einfach aus dem Grund: Essen, bevor es alt wird :D


Mein Fazit:
Guter Tag! Denn auch das Essen hat lecker geschmeckt, sodass ich es auch so wieder essen würde.


Als Snack hab ich mir am zweiten Tag einen Smoothie gegönnt.
Dafür hab ich Mandelmilch mit Himbeeren vermengt und Haferflocken hinzugefügt - Mega lecker :)


Welches Gericht würde euch denn am Besten schmecken? :)

Stay healthy, be happy - Christina.

Kommentare

  1. I do not think there are any better posts in that forum. But after reading this post, I felt completely wrong.Indeed, without a successful man, it is not possible to share such posts. Thanks a lot...
    Buy soundcloud followers

    AntwortenLöschen